Selbstfindung

A M R U M A R I ©

Psychotherapie, Trauma- und Gestalttherapie, Hypnose, Ego-State-Therapie, Coaching,

Lebensberatung, kreative Paar- und Beziehungstherapie

Selbstfindung

Authentisch werden durch Bewusstheit

 

  • Rollenverhalten entlarven
  • Förderung des Selbstvertrauens
  • Sich Achten und Wertschätzen
  • Achtsam mit sich umgehen
  • Selbstannahme
  • Klischeedenken entlarven

 

Sei der du bist - und nicht wie andere dich haben wollen

 

Der Selbstfindungsprozess wie ich ihn in meiner Praxis anbiete, dient in aller erster Linie sich zu begreifen. Klischees aufzudecken und durch authentische Gedanken und Verhalten zu ersetzen. Authentisches Verhalten löst den übertriebenen Anpassungsprozess auf. Sei der du bist - und nicht wie andere dich haben wollen.

 

Selbstannahme

 

Während des Selbstfindungsprozesses beginnt zunehmend der Bewusstseinsprozess, dass bedeutet seine Gedankenmuster und Verhaltensweisen zu begreifen. Selbstverurteilung wird durch Mitgefühl ersetzt. Durch das Mitgefühl entsteht zunehmend das Gefühl der Lebensfreude verbunden damit steigt das Selbstwertgefühl, Selbstachtung, Selbstvertrauen und die Selbstwertschätzung.

 

Der Prozess des Selbstvertrauens

 

Das Selbstvertrauen wird durch den Bewusstseins- und Selbstannahmeprozess gestärkt. Der Boden unter den Füssen bricht nicht mehr weg. Menschen mit Selbstvertrauen können sich Fehler eingestehen, ohne sich dafür zu verurteilen. Sich Schwächen einzugestehen stärkt das Selbstbewusstsein.

 

Stärkung der Resilienz (Widerstandsfähigkeit)

 

Sich erfahren kann man z.B. in Begegnungen mit anderen Menschen. Eine Reaktion von Person X löst wiederum eine Reaktion in einem selber aus. Je nachdem, wie ausgeprägt die Resilienz (Widerstandsfähigkeit) eines Menschen ist, umso besser oder schlechter kann er mit schwierigen Situationen umgehen. Der Selbstfindungsprozess stärkt die Resilienz und fördert das Selbstbewusstsein.

 

Merkmale der Minderwertigkeit:

 

  • Selbstverurteilung
  • Selbstvorwürfe
  • Selbstverachtung bis zum Selbsthass
  • Schuldgefühle
  • Ständiges Gefühl der Unsicherheit
  • Ängste des Versagens und der Ablehnung
  • Schuldzuweisungen und Vorwürfe an andere
  • wenig Eigenverantwortung , eher Übervarantwortung für andere

 

Merkmale des Selbstbewusstseins:

 

  • Selbstvertrauen
  • Mitgefühl für eigene und andere Schwächen
  • Gefühl der Unsicherheit in schwierigen Situation kann gut kompensiert werden durch Selbstregulation
  • Eigenverantwortlichkeit, keine Schuldzuweisung an andere
  • Akzeptanz
  • Authentizität
  • Zuversichtliche Denkweisen
  • Wertschätzung der eigenen Person
  • Schätzt und erkennt seine Leistungen an
  • Ist optimistisch vieles zu meistern.