Hypnose

Hypnose

Die Reise ins Unbewusste


"Alles, was fasziniert und die Aufmerksamkeit eines Menschen festhält oder absorbiert, könnte als hypnotisch bezeichnet werden.

Milton H. Erickson/Ernest L. Rossi, Hypnotherapie"


Was ist Hypnose?


Die Hypnose ist eine Technik zum Herbeiführen des so genannten hypnotischen Trancezustandes. Entgegen vieler Ansichten, man würde in der Hypnose die Kontrolle verlieren, ist die Wahrheit, dass man die Kontrolle behält und den Trancezustand jederzeit verlassen kann. Dieser bewusst herbeigeführte Trancezustand ist zumeist ein Zusammentreffen von körperlicher Entspannung und geistiger Fokussierung. Im Zustand der Trance stehe ich mit dem Klienten in Kommunikation. Alles, was er erlebt und wahrnimmt, teilt er während der Reise mit. Man kann sagen, dass Hypnose eine kommunikative Psychotherapie ist. Die hypnotische Trance bzw. der tiefe Entspannungszustand ist ein ganz natürlicher Bewusstseinszustand, den man häufig im Alltag erlebt. Viele Dinge passieren automatisch, wo der Mensch nicht darüber nachdenkt, was er gerade tut z.B. beim Autofahren, Film ansehen, bügeln, joggen, tanzen etc. Vielleicht haben Sie es selber schon mal erlebt, dass Sie wo anders hingefahren sind als Sie wollten. Sie waren so sehr abwesend, dass Sie vielleicht einem gewohnten Zielort gefolgt sind, obwohl Sie wo anders hin wollten. Sie waren dann in einem Trancezustand, der Sie aus dem Hier- und Jetzt hinaus brachte. Gewohnheiten lassen uns oft nicht mehr nachdenken, was wir gerade tun. Deshalb ist es auch so schwer, Gewohnheiten zu verändern. Das wird in der Hypnose verändert. Der Bewusstheitszustand steigt, man nimmt bewusster wahr, was man tut.


In der von mir angebotenen Existenzanalyse werden Themen sichtbar, die zuvor nicht unbedingt bewusst wahr genonmmen wurden.


Welche positiven Effekte hat eine Hypnose?


Die Bewusstheit des Körpergefühls steigt. Sie lernen, Ihre körperlichen Reaktionen auf Reize zu kontrollieren, was bedeutet: Mit der Zeit nehmen Sie Anzeichen des Körpers schneller wahr, wie z.B. Anspannung oder eine Körperhaltung, die nicht gut tut. Ein wichtiger Punkt, den die Hypnose bewirkt, ist die Aktivierung der Selbstheilungskräfte. Auch zu Hause kann dann Selbsthypnose praktiziert werden. Das Werkzeug dazu erarbeiten Sie sich in den Hypnosesitzungen, was ein zusätzlicher Vorteil dieser Methode ist.

 

Die negativen gelernten Verhaltensweisen können während der Tiefenentspannung durch konstruktive bzw. positive Verhaltensmuster ersetzt werden. z.B. sich zu erlauben, den Teller nicht leer zu essen.

Alte, nicht gewollte Gewohnheiten können verändert oder aufgelöst werden und durch positive Rituale oder neue Gewohnheiten ersetzt werden.

Gewohnheiten laufen automatisch ab, d.h. unbewusst, und sind deshalb schwer zu ändern. Vielleicht haben Sie sich schon mal gefragt: "Habe ich das Licht ausgemacht oder den Herd ausgeschaltet, die Tür abgeschlossen, etc.?" Man beginnt zu überprüfen, weil man viele Handlungen unbewusst macht.


Wie wirkt Hypnose?


Es gibt verschiedene Induktionstechniken, um den Klienten in einen Entspannungszustand zu bringen. So benutze ich gerne eine Treppe oder fokussiertes Atmen.

Hypnose ist eine ganzheitliche Behandlungsmethode. Sie wirkt auf der geistigen, emotionalen und der körperlichen Ebene. Sie ermöglicht es, die emotionalen Ursachen von destruktiven Verhaltensweisen, unvorteilhaften Denkmustern und psychosomatischen Erkrankungen zu erkennen und zu behandeln. Im Trancezustand ist es möglich, an verdrängtes und vergessenes Material zu kommen. Der Klient kann in diesem Ruhezustand auf Erinnerungen zurückgreifen, die im bewussten Zustand nicht erinnert werden. Dadurch wird deren Bearbeitung möglich. Es werden die destruktiven Ich-Anteile manifestiert und in konstruktive Ich-Anteile gewandelt oder durch diese ersetzt. Manchmal werden sie auch verbannt. Die Teilearbeit ist ein großer, sehr effektiver . Stellen Sie sich jetzt einmal vor, dass Sie z.B. auf einen Duft mit Beklemmung reagieren, wissen aber nicht warum. Es könnte in der Kindheit eine unangenehme Situation gegeben haben, wo dieser Duft eine Rolle spielte, an die es aber keine Erinnerung mehr gibt. Mit Hilfe der Hypnose kann herausgefunden werden, was es mit der Beklemmung auf sich hat.


Die Behandlung besteht im Wesentlichen darin, die der Symptomatik zugrundeliegenden, verdrängten, traumatischen oder belastenden Erfahrungen und Erlebnisse zuerst ausfindig zu machen (zu erinnern) und anschliessend zu bearbeiten. Die aus diesen Erlebnissen resultierenden unguten Gefühle wie z.B. Ängste, Traurigkeit, Einsamkeit, Wut, Schuldgefühle etc. und einschränkenden Glaubenssätze wie z.B. ich bin nicht liebenswert oder ich werde es nie zu etwas bringen, aufzulösen. Körperliche spürbare energetische Blockaden lösen sich. Die Erinnerungen bleiben bestehen, jedoch werden die Emotionen geheilt bzw. gemildert.


Wobei kann Hypnose helfen?


  • Stressabbau
  • Einfach nur Entspannen - Heilreisen
  • Migräne und vielen anderen körperliche Beschwerden
  • Ängste
  • Depressionen
  • Übergewicht (wofür steht das Essen?)
  • Raucherentwöhnung (was bedeutet das Rauchen?)
  • Traumabearbeitung
  • Sucht
  • Schmerzen (muss ärztlich abgeklärt sein)
  • Abbau von Schuldgefühlen
  • Abbau destruktiver Emotionen


Kontraindikation:


  • Bei ungeklärter medizinischer Diagnose.
  • Bei psychiatrischen Diagnosen (z.B. Psychosen, manisch-depressiven Erkrankungen)
  • Für chronische Skeptiker und Neinsager.
  • Für Menschen mit einem extremen Kontrollbedürfnis, die jeden Bereich und jeden Aspekt ihres Lebens kontrollieren wollen. Das starke Kontrollbedürfnis verhindert die tiefe Hypnose i.d.R. zu erleben.
  • Wenn Sie zu den Menschen gehören, die sich als hoffnungslosen Fall sehen. Vermutlich werden Sie hier Recht haben und eine hypnotische Sitzung würde nicht gelingen.







Diese Website verwendet Cookies. Durch Klicken auf ' Zustimmen' akzeptieren Sie unsere Verwendung von Cookies.

Akzeptieren